Zwei Brandeinsätze in einer Nacht 19.10.2018
In der Nacht von Freitag, dem 19.Oktober 2018 auf Samstag wurde die Feuerwehr Erdmannsdorf zu zwei Brandeinsätzen alarmiert.
Bei dem Ersten wurden die Feuerwehren des Pflichtbereiches Gutau, FF Erdmannsdorf, FF Gutau und FF Selker-Neustadt am Freitag um 18:22 Uhr mittels Sirene und Handy zu einem "BRANDEINSATZ KLEIN" nach Lehen alarmiert.
Dort war ein Einfamilienhaus durch einen Defekt am Kachelofen verraucht. Die Bewohner wurden durch das Anschlagen des Rauchmelders darauf aufmerksam gemacht und alarmierten die Feuerwehr. Das KLFA Kleinlöschfahrzeug rückte nach nur einigen Minuten mit 9 Mann zur Einsatzstelle aus. Die FF Gutau belüftete das Gebäude. Der Einsatz unserer Feuerwehr war nicht mehr notwendig. Unsere 15 Mann/Frau die im Einsatz standen konnten nach kurzer Zeit die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.
Zu dem zweiten Brandeinsatz wurden dann die Feuerwehren Erdmannsdorf, March, Gutau und Selker-Neustadt am Samstag um 03:29 Uhr wieder mittels Sirene und Handy alarmiert. "BRAND WOHNHAUS" in Erdmannsdorf lautete das Einsatzstichwort. Aufgrund der Alarmierung, jeder kannte das Gebäude, es handelte sich um ein Holzblockhaus, rückte das KLFA mit Einsatzleiter HBI Michael Grimmer vollbesetzt und mit Atemschutzträgern nach nur 5 Minuten aus, kurze Zeit später das KRF Rüstfahrzeug.
Nach Erkundung der Lage stellte sich heraus, dass ein Glimmbrand, ausgelöst vom Tischherd in der Wand zwischen Küche und Schlafzimmer herrschte. Die Bewohnerin konnte das stark verrauchte Haus noch rechtzeitig verlassen. Sie wurde vom Roten Kreuz betreut. Ein Atemschutztrupp unserer Wehr suchte nach dem Brandherd. Da sich dieser hinter dem Tischherd in der Holzblockwand befand, musste ein Teil der Wand geöffnet werden. Danach konnte der Glimmbrand mittels UHPS Hochdrucklöschanlage abgelöscht werden. Nachdem das Haus belüftet wurde konnte es wieder betreten werden. Nach zirka einer Stunde konnten die drei anderen Feuerwehren wieder einrücken. Die Feuerwehr Erdmannsdorf blieb noch vor Ort. Durch den gezielten Einsatz unseres UHPS konnte ein Wasserschaden verhindert werden und der Brand beschränkte sich nur auf die Ausbruchstelle. Die 21 Mann/Frau unserer Wehr stellten kurz vor 6 Uhr früh die Einsatzbereitschaft wieder her.
 

Am Dienstag, den 12. Juni 2018 wurden die Feuerwehren der Gemeinde Gutau (Erdmannsdorf, Gutau und Selker-Neustadt) um 19:10Uhr mittels Sirene und Handy alarmiert.
Das Einsatzstichwort lautete „Brand E-Werk Riedlhammer“.
Nach nur 4 Minuten rückte das Kleinlöschfahrzeug KLFA vollbesetzt zur Einsatzstelle aus, kurze Zeit später das Rüstfahrzeug KRF. Unser Auftrag war eine Zubringleitung von der Aist zum Tanklöschfahrzeug St. Leonhard zu legen und diesen mit Löschwasser versorgen. Weiters wurde unser Atemschutztrupp beauftragt den Dachboden mit der Wärmebildkamera zu kontrollieren.
Gegen 21:15 Uhr konnte dann „Brand aus“ gegeben werden.
Insgesamt standen 9 Feuerwehren im Einsatz.
Die 19 Mann unserer Wehr konnten um 21:16 Uhr wieder einrücken und nach der Ausrüstung und Gerätereinigung, kurze Zeit ging in diesem Gebiet ein Starkregen nieder, um 22:17 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Fotos unserer Kameraden der FF-Gutau:
http://www.ff-gutau.at/fotos/2018/einsaetze_2018/12_06_2018_brand_ewerk_riedlhammer/album/index.html

Als am Montag, 30. April 2018 um 10:44 Uhr die Sirenen in Erdmannsdorf, Gutau, Selker-Neustadt und March aufheulten, war bereits eine große Rauchwolke vom Feuerwehrhaus in Erdmannsdorf zu sehen.

Nachdem kurze Zeit später das Kleinlöschfahrzeug mit Einsatzleiter HBI Michael Grimmer am Einsatzort eintraf, stand der Wirtschaftstrakt des Gebäudes in Vollbrand.

Unverzüglich wurde die Alarmstufe 2 ausgelöst, bei der weitere Feuerwehren zum Einsatzort gerufen werden. Da im anliegenden Gebiet nicht ausreichend Löschwasser vorhanden war, wurden auch etliche Landwirte mit ihren Vakuumfässern alarmiert. Vor dem Wohnhaus befand sich ein kleiner Teich von dem Wasser entnommen werden konnte. Somit wurde unverzüglich damit begonnen mit 2 Löschleitungen das Wohnhaus zu schützen. Als die zusätzlich alarmierten Feuerwehren nach und nach eintrafen und die insgesamt 10 Landwirte mit deren Vakuumfässern anrückten konnte ein umfassender Löschangriff durchgeführt werden. 
Die Truppen im Innenhof benötigten für die Brandbekämpfung einen schweren Atemschutz. 

Der Brand konnte um kurz vor Mittag unter Kontrolle gebracht werden. Am frühen Nachmittag konnten dann die zusätzlich alarmierten Feuerwehren der Alarmstufe 2 wieder einrücken. 
Brand aus hieß es später gegen 17.00 Uhr.

Die 34 Kameraden/-innen der FF Erdmannsdorf, welche bei diesem Brand im Einsatz waren, stellten um 21:09 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder her.
Insgesamt standen 10 Feuerwehren mit zirka 140 Mann/Frau im Einsatz.

Ein großes Dankeschön allen die bei diesem Einsatz mitgeholfen haben. Besonderer Dank gilt den Landwirten mit deren Vakuumfässern!

Fotos von FF Erdmannsdorf
Bericht und Fotos von www.fotokerschi.at
Bericht und Fotos von www.mk-medien.at

Brand Panholzer 30.04.2018

Am 09.09.2017  Samstag Mittag wurde die FF Erdmannsdorf zu einen Glimmbrand in einen Hackschnitzelbunker gerufen. Rasch konnten 17 Mann zum Einsatz ausrücken. Mit Hilfe eines Hackschnitzelsauggerät der FF Hinterberg konnten die Hackschnitzel aus dem Bunker gesaugt werden.Da noch Atemschutzträger gebraucht wurden ,wurde noch die FF March nachalarmiert. Nach einigen Stunden konnte der Bunker geräumt und  Brand aus gegeben werden.
 
Brandeinsatz Hackschnitzelbunker 09.09.2017
 

Gleich zwei mal mussten die Kameraden am Freitag, 18.08. zum Einsatz ausrücken.
Um etwa 10.00 Uhr wurde die FF Erdmannsdorf gemeinsam mit 14 weiteren Wehren zum Brandeinsatz in Kefermarkt gerufen. Die Alarmierung lautete Brand KFZ in Wkst. Fotos dazu sind unter Foto Kerschi zu finden. 
Gegen Mitternacht bahnte sich dann ein starker Sturm an, welcher in der Erdmannsdorfer Umgebung einen Stromausfall bis in die Morgenstunden verursachte und einige Bäume niederriss. Somit mussten in der Nacht noch blockierte Straßenabschnitte freigeräumt werden.

"Brand Wohnhaus" lautete das Einsatzstichwort am Samstag, dem 8. Juli, als um 12:28 Uhr die Sirenen in Erdmannsdorf, Gutau und Selker-Neustadt heulten.
Der Grund dafür war ein Küchenbrand in Lehen. Nach nur 2 Minuten rückte das KLF-A zur Einsatzstelle aus. Einige Minuten später das KRF.
Von der FF Erdmannsdorf wurde ein Atemschutztrupp gestellt, weitere Hilfe war nicht mehr nötig. Um 13 Uhr wurde von der Feuerwehr Gutau „Brand aus“ gegeben. Nachdem rückten unsere Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.
Obwohl am selben Tag der Landesfeuerwehrleistungsbewerb stattfand und von uns viele beteiligt waren, rückten 17 Mann zum Einsatz aus.

"Brand Gewerbe, Industrie"

lautete das Einsatzstichwort für den Einsatz der Feuerwehr Erdmannsdorf am 4.Juli um 09.42 Uhr unter der Alarmstufe 2.
Die Isolierfirma G-Tec in Edlau Gemeinde Lasberg stand in Vollbrand.
8 Kameraden rückten mit dem KLFA Kleinlöschfahrzeug zum Einsatzort aus. Nach dem Eintreffen wurde von dem nahe gelegenen Bach eine Zubringleitung zum Tank Kefermarkt gelegt. 
Danach wurden noch 2 Kameraden mit schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Halle beordert. 
Um 12.56 Uhr konnte die Mannschaft wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Viele Fotos gibt es in diesem Beitrag. Einfach "Weiterlesen" drücken.

 

Zu einem Brand bei der Kläranlage in Neudorf wurden die Feuerwehren St. Oswald, March, Marreith und Erdmannsdorf am Samstag, 24. April um 9.10 Uhr gerufen. Frisch eingestreutes Stroh war durch Selbstentzündung in Brand geraten und drohte auf das gesamte Gebäude überzugreifen. Es konnte aber nach kurzer Zeit „Brand aus“ gegeben werden und die Feuerwehr Erdmannsdorf wurde nicht mehr benötigt. Die Kameraden der FF St. Oswald kontrollieren mittels Wärmebildkamera den Brandherd auf vorhandene Glutnester, die nachbekämpft werden mussten.

Fotos gibt es bei den Kameraden aus St. Oswald => KLICK

Brand Kläranlage Neudorf 24.04.2016

©FF-St.Oswald

Am Sonntag, dem 2. August  heulten um 20:46 Uhr bei den Feuerwehren Erdmannsdorf, Gutau und Selker-Neustadt die Sirenen.

„Brand Wohnhaus Obere Südhangstraße in Gutau“ lautete der Alarmtext.

Nach nur einigen Minuten rückten 17 Mann mit dem KLFA und KRF aus. Schon bei der Anfahrt erhielten wir den Befehl einen Atemschutztrupp zu stellen, worauf sich gleich 3 Mann ausrüsteten. Am Einsatzort war dann schon „Brand aus“. Unser Atemschutztrupp wartete noch bis der Trupp der FF Gutau wieder aus dem Haus gekommen ist. Es wurde dann noch die Feuerwehr Kefermarkt wegen der Wärmebildkamera nachalarmiert. Nach zirka einer halben Stunde konnten wir wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Fotos findet ihr auf der Homepage der Feuerwehr Gutau => KLICK

Am Freitag, 19.12.2014 um 18:44 Uhr heulten in Gutau, Erdmannsdorf und Selker-Neustadt die Sirenen. 

"Brand KFZ zwischen Gutau und Selker-Neustadt L1472"

lautete der Einsatztext. Die Kameraden der FF Erdmannsdorf rückten nach kürzester Zeit mit KLF, KDO und 17 Mann zum Einsatzort aus. Der Vollbrand des KFZ wurde rasch mit schwerem Atemschutz unter Kontrolle gebracht und es konnte bald "Brand aus" gegeben werden. Einsatzleitung hatte die FF Selker-Neustadt. 

Fotos dazu gibt es auf der Homepage der FF Gutau

   

LFV Einsatzkarten  

   

Aktuelle Einsätze  

   
© FEUERWEHR ERDMANNSDORF